Mitglieder der Arbeitsgruppen Regionalplanung, Umwelt und Soziales der SPD-Regionsfraktion besuchten den Quartierstreff Wiesenau in Langenhagen

Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Die Kreissiedlungsgesellschaft Hannover mbH (KSG), als mit Abstand größter Vermieter in Wiesenau, hat gemeinsam mit der Stadt Langenhagen eine Untersuchung und Planung des Stadtteils durchgeführt. Diese war auch Grundlage des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes des Stadtteils. Karl-Heinz Range, Geschäftsführer der KSG, erläuterte den Anwesenden das Konzept und stellte die Strategie des Unternehmens vor.

 
Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover

Bei den vorhandenen Gebäuden hatte sich in den letzten Jahren ein Modernisierungsstau besonders für den energetischen Bereich aufgebaut. Darüber hinaus galt es, dem „schlechten“ Ruf Wiesenaus entgegen zu wirken. Ein Abriss- und Neubauprogramm wurde entwickelt. 100 Wohnungen wurden abgebrochen, 140 neue Wohnungen sind bereits entstanden. Weitere sind in Planung bzw. im Bau. Die KSG legt bei der Ausführung Wert auf eine ökologische und soziale Ausgewogenheit und eine richtungsweisende Wohnumfeldverbesserung.

Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover

Dabei geht es nicht nur um das „reine“ Häuser bauen, sondern um das Leben und Wohnen im Quartier. Nachbarschaft und soziale Arbeit steht im Vordergrund. Dafür wurde u.a. der Quartierstreff, gegründet vom Nachbarschaftsverein, bereitgestellt. Für alle Bevölkerungsgruppen und Altersschichten gibt es vielfältige Angebote, auch ohne vorherige Anmeldungen.

Mit der Quartiersmanagerin Frau Koch und Unterstützung von Ehrenamtlichen hat sich die Einrichtung zu einem sehr gut frequentierten Treffpunkt entwickelt.

Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover