Zukunft für Krankenhaus Lehrte steht nicht in Frage

 
Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover
 

In Zuge der heutigen Informationsveranstaltung im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum zur Weiterentwicklung des KRH Klinikum Lehrte machte Regionspräsident und KRH-Aufsichtsratsvorsitzender Hauke Jagau nochmals eindeutig klar, dass der Bestand und die Zukunft des Lehrter Krankenhauses gesichert ist.

 

 

Silke GardloFoto: Silke Gardlo

Politische Rückendeckung erhielt der Regionspräsident von der SPD-Fraktionsvorsitzenden Silke Gardlo („Wir werden an Lehrtes Seite stehen.“), und auch der CDU-Faktionsvorsitzende sicherte seine Unterstützung zu.

Es wurde festgestellt, dass seitens des Klinikums die Beschlüsse des zuständigen Ministeriums und des Krankenhausplanungsausschusses so umgesetzt werden, dass in Lehrte die Grund- und Regelversorgung mit dem zusätzlichen Schwerpunkt der Altersmedizin nachhaltig gesichert werden kann. Damit ist der Erhalt des Lehrter Krankenhauses als ein so genanntes Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung gewährleistet.

Seitens des Eigentümers, letztlich der Region Hannover, ist für das Lehrter Krankenhaus darüber hinaus ein Erweiterungsbau mit ca. 2700 Quadratmeter Nutzfläche vorgesehen, Kosten: 17 Millionen Euro. Auch dies ein weiterer Beleg für die Zukunftsfähigkeit des Standortes Lehrte.

 

Lehrtes Bürgermeister, Klaus Sidortschuk, (SPD), stellte am Ende des Infoabends folgerichtig fest, dass nunmehr zwei wichtige Erkenntnisse vorliegen:

  • Das Lehrter Krankenhaus bleibt als Standort der Grund- und Regelversorgung erhalten – also unter anderem mit Notfallaufnahme, Innerer Medizin und Chirurgie.
  • Und das Geld für diese Erweiterung stammt aus dem Haushalt der Region.

Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover