Sicherheit first - Installation von LED-Bodenampeln an Straßenübergängen

Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-RegionsfraktionFoto: Frank Straßburger
 

Auf Initiative von der SPD und CDU-Fraktion wird die Regionsverwaltung aufgefordert, zu prüfen, wie und mit welchen finanziellen Auswirkungen an allen kritischen Stadtbahnübergängen in der Region Hannover sogenannte LED-Bodenampeln installiert werden können.

Die Region Hannover soll sich Städten wie z.B. Köln und Augsburg anschließen, die LED-Bodenampeln bereits an Bahnübergängen installiert haben. Damit kann ein Beitrag geleistet werden, Bahnübergänge auch sicherer zu machen.

 

In der heutigen Zeit sind immer mehr Menschen mit ihrem Smartphones unterwegs. Der Blick ist starr auf das Gerät ausgerichtet und meistens werden dazu auch noch Kopfhörer getragen. Auf heranfahrende Stadtbahnen dabei wird nicht geachtet.

Mit den Bodenampeln als Warnsignal soll die nahende Gefahr ins Blickfeld gerückt werden und so den Straßenverkehr sicherer machen. Die runden LED-Lampen sollen zunächst an ausgewählten Haltestellen installiert und später sogar flächendeckend angebracht werden.

„Man kann einerseits zwar an die Menschen appellieren, in den Bereichen von Stadtbahnen und Zügen Augen und Ohren offen zu halten, aber andererseits muss zur Kenntnis genommen werden, dass das Verhalten in Zeiten der Digitalisierung eben oftmals ein anderes ist“, äußerst sich Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion. „Wenn mit diesen Maßnahmen auch nur ein schwerer Verkehrsunfall verhindert werden kann, ist das ein wirklich gutes Projekt“, so Straßburger abschließend.