Besuch des Familienbüros in Uetze durch die SPD-Regionsfraktion

Besuch des Familienbüros in Uetze durch die SPD-Regionsfraktion
 

Am Dienstag, 24. Mai, haben Abgeordnete der SPD-Regionsfraktion das Familienbüro in Uetze besucht und wurden vom Bürgermeister Werner Backeberg empfangen. Schwerpunktthemen waren die Sprachförderung von Kindern und der Ausbau der Kindertagespflege.

Das Familienbüro befindet sich im Rathaus und betreut die Gemeinde Uetze rund um die Fragen von Jugendarbeit, Kinderbetreuung, Familienhilfe, Gleichstellungsarbeit, SenorInnenarbeit, Freiwilligenarbeit, soziale Dienste und - im Verbund mit dem Fachbereich Jugend der Region Hannover - Jugendhilfe. Darüber hinaus sind in Hänigsen und Dollbergen Zentren angesiedelt, die vor Ort arbeiten.

Besuch des Familienbüros in Uetze durch die SPD-Regionsfraktion

„Gewachsenen Bedarf sehen wir bei der Sprachförderung“, so die Leiterin Ursula Tesch. Nicht nur Kinder mit Migrationshintergrund haben bei den Schuleingangsuntersuchungen Defizite. Daher versuchen die Mitarbeiterinnen schon früh an die Familien heranzutreten und den Kindern Sprachförderung zugutekommen zu lassen. Die Region Hannover finanziert hierfür eine halbe Personalstelle mit.
Hauptarbeitsschwerpunkt der Mitarbeiterinnen im Familienbüro ist das Vermitteln von Kindern in Tagespflege. Dieses Modell hat sich rund um Uetze als Erfolgsmodell durchgesetzt. Derzeit wird daran gearbeitet, auch Migrantinnen als Tagespflegepersonen zu gewinnen und zu schulen.

Erfreulich ist, dass es in der Gemeinde ein hohes Engagement im ehrenamtlichen Bereich gibt. Die Zusammenarbeit des Familienbüros mit den Ehrenamtlichen aus Kirche, Kommune und Institutionen hilft vielen Kindern, die von Armut betroffen sind, die gleichen Chancen zu bekommen wir ihre Altersgenossen.