KRH: Auszubildende sind kein Konsolidierungspotential!

Silke Gardlo
 

Zu den Berichten, wonach das Klinikum Region Hannover im nächsten Jahr angeblich die Auszubildenden nicht übernehmen werde, nimmt die Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion, Silke Gardlo, wie folgt Stellung:
„Diese Berichte sorgen verständlicherweise für große Verunsicherung, und wir gehen nach wie vor davon aus, dass es sich lediglich um Überlegungen bzw. Vorschläge handelt. Wir sind uns sicher, dass ...

 

sich die Geschäftsführung des KRH der besonderen Verantwortung gegenüber den Auszubildenden bewusst ist und entsprechend handeln wird“.

Für die SPD-Regionsfraktion steht außer Frage, dass ein notwendiges Konsolidierungsprogramm für das Klinikum, das die Zukunftsfähigkeit desselben verlässlich sichert, nicht einseitig zu Lasten der Auszubildenden gehen darf. Zu dem guten Ruf des Klinikums haben nicht zuletzt maßgeblich die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter -also auch die Auszubildenden- in den verschiedensten Einsatzbereichen beigetragen.

Für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in der Regionsversammlung sind folgende Positionen unverzichtbar:

- Die Übernahmepraxis der letzten Jahre, nach der ein wesentlicher Anteil der Auszubildenden übernommen wurde, wird grundsätzlich beibehalten!

- Mit uns wird es keine betriebsbedingten Kündigungen geben!

- Das Klinikum Region Hannover bleibt in öffentlicher Hand.