SPD-Regionsfraktion informiert sich im Ausbildungszentrum (ABZ) des Verbandes der Bauindustrie in Mellendorf

 

„In der Region Hannover sind rund 3000 junge Leute unter 25 Jahren ohne Arbeit. Von ihnen haben 80% keine Ausbildung. Man sieht also, wie wichtig ein Ausbildungsplatz ist, um die eigene berufliche Zukunft zu sichern“, sagt Andreas Strauch, Sprecher der SPD-AG Berufliche Bildung und Qualifizierung. Aus diesem Grund ist die Arbeitsgruppe am Freitag in das Mellendorfer Ausbildungszentrum gefahren, um sich zu informieren, wie sich die Bauindustrie um Nachwuchskräfte bemüht.

 

Der Leiter des Ausbildungszentrums Emke Emken und seine Kollegin Melanie Campbell stellten die Strategien der Bau-Akademie-Nord vor. Flächendeckend würden die weiterführenden Schulen in ganz Niedersachsen angeschrieben werden, damit bereits Schülerinnen und Schüler ab Klasse sieben in die vielfältigen Bauberufe reinschnuppern können. „Messen sind mittlerweile für uns nicht mehr so wichtig für die Nachwuchsgewinnung. Wir lassen die Jugendlichen lieber mehrere Tage unter fachlicher Anleitung etwas erschaffen. Nur das gibt einen echten Eindruck und kann begeistern“, sagte Emken.

Helge Zychlinski, Wedemärker Regionsabgeordneter, fasste am Ende des Termins zusammen: „Ich kann feststellen, dass einige Ziele von uns zusammenpassen. So unterstützt sowohl das ABZ als auch die SPD-Fraktion in der Region Hannover sogenannte Ausbildungslotsen, die bereits in den allgemeinbildenden Schulen Jugendliche an zukünftige Berufe heranführen und sie auch während der Ausbildung weiter betreuen.“