SPD-Regionsfraktion bringt Antrag ein: Migrationsberatung für Neuzugewanderte einrichten

Jürgen Buchholz
 

Die SPD-Regionsfraktion hat, gemeinsam mit dem Grünen Koalitionspartner, einen Antrag eingebracht, der die Integration von Neuzugewanderten im Umland der Region Hannover verbessern soll.
Jürgen Buchholz, Sprecher für allgemeine Ordnungsangelegenheiten: „Wir wollen im Gebäude der Ausländerbehörde der Region Hannover eine eigene Migrationsberatung anbieten. Diese soll aus dem Ausland neu Zugezogene bei Ihrer sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Eingliederung unterstützen.“

 

Bisher konnten die aus dem Umland in der Ausländerbehörde der Region betreuten Personen zwar den Weg in die Leinstraße der Landeshauptstadt Hannover gehen und die dortige Beratung in Anspruch nehmen, jedoch haben nur wenige das dortige Angebot genutzt. „Wir stellen ein unsichtbares Hemmnis fest, zwei unterschiedliche Anlaufstellen aufzusuchen, das wollen wir hiermit abbauen. Beides unter einem Dach, Ausländerbehörde und Erstberatung, vereinfacht den Kontakt mit den Neuzugezogenen“, so Buchholz. „Stadt und Region können sich an dieser Stelle dann sinnvoll ergänzen.“

Die Erstberatung soll für die Neuzugewanderten eine Orientierungshilfe sein. Wichtiger Bestandteil der zukünftig in der Beratung Tätigen wird das Netzwerken mit lokalen Hilfsangeboten sein. Denn Ziel ist es, dass die Beratung im Hause der Ausländerbehörde der Region eine erste Orientierung gibt und von dort auf die wohnortnahen Angebote verweist.