Handlungskonzept Radverkehr "umsteigen: aufsteigen" zeigt den richtigen Weg auf!

Karlheinz Mönkeberg, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Die Regionsverwaltung hat heute das Handlungskonzept Radverkehr „umsteigen: aufsteigen“ vorgelegt. Damit wird ein wichtiger Baustein des Verkehrsentwicklungsplans pro Klima (VEP pro Klima) auf dem Weg gebracht.

„Dieses begrüßen wir außerordentlich“, so Karlheinz Mönkeberg, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion.
„Denn damit wird ein verbindlicher Rahmen geschaffen, das Radverkehrssystem in der Region Hannover weiter zu entwickeln.

 

Die stärkere Verlagerung des motorisierten Individualverkehrs auf den Radverkehr ist unser angestrebtes Ziel, schließlich kann damit eine deutliche Minderung der CO2-Emmissionen erreicht werden. Ein Ziel, dem wir uns alle verpflichtet fühlen“, so Mönkeberg weiter.

Dies kann natürlich nur der erste Schritt sein, jetzt müssen konkrete Umsetzungsschritte eingeleitet, die Maßnahmen konkretisiert und mit genauen Kosten hinterlegt werden.
Die im Konzept aufgeführten Handlungsfelder sind u.a. Ausbau der Fahrradinfrastruktur- (Ausbau des regionalen Radverkehrsnetzes, Installierung von hochwertigen Fahrradabstellanlagen), Unterhaltung und Sicherheit für bestehende Infrastruktur und Motivation und Öffentlichkeitsarbeit.

Silke Gardlo, Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion

Die Umsetzung der Maßnahmen ist jedoch nicht zum Nulltarif zu haben, geschätzt ist eine Steigerung des Etats für den Radverkehr um 1 Mio. Euro.pro Jahr.

„Wir haben uns das Ziel gesetzt,  den Radverkehrsanteils in der gesamten Region Hannover bis zum Jahr 2025 auf gut 20 % zu erhöhen“, ergänzt Silke Gardlo, die SPD-Fraktionsvorsitzende.

„Aus unserer Sicht, eine überaus sinnvolle Investition in die Zukunft“.

 

Verfügbare Downloads Format Größe
umsteigen: aufsteigen. - Handlungskonzept Radverkehr PDF 168 KB