SPD setzt auf die Lösung des Runden Tisches – Notfallambulanz in Springe muss kommen!

Silke Gardlo, Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Angesichts der heutigen Berichterstattung über die Bedenken der Krankenkassen gegenüber den Plänen für eine Notfallambulanz in Springe, erklären Dr. Matthias Miersch, MdB und Vorsitzender der SPD Region Hannover und Silke Gardlo, Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion: "Der Runde Tisch hat sich intensiv mit Konzepten einer Notfallversorgung für Springe auseinandergesetzt und sich klar positioniert.

 

Die überwiegende Mehrheit will die Präsenz eines 24-stündigen ärztlichen Dienstes mit den entsprechenden Notfallbetten, die erforderlichen Anträge dafür beim niedersächsischen Sozialministerium sind gestellt.

Wir sind sehr froh, dass der Runde Tisch unter Beteiligung der Springer Bürgerinnen und Bürger diese Lösung gefunden hat, die eine dauerhafte Notfallversorgung vor Ort in Springe sicherstellt. Gleichzeitig gehen wir fest davon aus, dass die Krankenkassen sich ihrer Verantwortung für eine flächendeckende und qualitativ hochwertige Versorgung der Bürgerinnen und Bürger bewusst sind und dem Votum des Runden Tisches folgen. Für uns als SPD steht fest: Wir haben eine dauerhafte Notfallversorgung in Springe gefordert, die Notfallambulanz in Springe muss kommen!"