Sozialtarif: Wertmarke wird abgeschafft - 50 Prozent Ermäßigung für das Tagesticket-S – SPD und Grüne stellen Änderungsantrag

 

Am 14. Juli wird der Sozialausschuss der Region Hannover erneut über den Sozialtarif für Bus und Bahn diskutieren. Die Fraktionen von SPD und Grünen wollen mit einem gemeinsamen Änderungsantrag zur Vorlage der Verwaltung den Zugang zum ÖPNV für einkommensschwache Menschen deutlich erleichtern.

Der Beschlussvorschlag der Regionsverwaltung sieht bereits den Wegfall der Wertmarke für das Tagesticket-S vor. Allerdings sollte nach der Verwaltungsvorlage die Eigenbeteiligung der Berechtigten auf das Tagesticket-S umgelegt werden. Dies hätte zu einer Erhöhung des Tagesticket-S für die Zone eins um 50 Cent, in der Zone zwei um 80 Cent und in der Zone drei sogar um 90 Cent geführt.
„Durch den Wegfall der Wertmarke fällt die bürokratische und finanzielle Hürde von vier Euro weg“, sagt Doris Klawunde, sozialpolitische Sprecherin von Bündnis 90/ Die Grünen. „Es darf nicht sein, dass Menschen mit sehr wenig Geld, nicht mit Bus und Bahn fahren können. Die Ermäßigung von 50% auf das Tagesticket wird für die Menschen eine deutliche Erleichterung sein.“

Für die Sozialdemokraten in der Regionsversammlung weist die sozialpolitische Sprecherin Elke Zach darauf hin, dass sich die MobilCard S zum wahren Renner entwickelt habe und nun ein weiterer Schritt getan werde, Mobilität für alle zu gewährleisten. Und Karlheinz Mönkeberg, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion, macht deutlich, dass es sich außerdem um einen weiteren, vernünftigen Schritt handele, die Kundenfreundlichkeit und Akzeptanz weiter zu steigern. „Das Verfahren wird transparenter und somit für alle Beteiligten wesentlich übersichtlicher“.