Verordnung über das Naturschutzgebiet "Totes Moor" nach über drei Jahren Beratungszeit beschlossen

Frank Straßburger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion HannoverFoto: SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Das am Ostufer des Steinhuder Meeres gelegene Naturschutzgebiet „Totes Moor“ erstreckt sich über Poggenhagen, Neustadt, Schneeren, Eilvese, Empede und Mardorf sowie die Gemarkungen Steinhude, Großenheidorn und Klein Heidorn und weist eine Größe von über 3.000 ha auf.

 

Durch ein umfangreiches und langwieriges Beteiligungsverfahren mit den betroffenen Gemeinden, Behörden, Verbänden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange und Informationsveranstaltungen vor Ort ist es gelungen, trotz der unterschiedlichen Interessen wie z.B. Wassersport, Fischen, Naturschutz, Naherholung und Landwirtschaft,  einen tragfähigen Kompromiss zu erzielen.

„Es liegt in der Natur der Sache, dass nicht alle  Wünsche erfüllt bzw. Kritikpunkte aufgenommen werden konnten“, so Frank Straßburger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion.
„Aber mit dieser jetzt beschlossenen Verordnung wurde ein wichtiger Schritt für den Schutz dieses einzigartigen Gebietes geleistet und darauf sind wir stolz“.