Fehlnutzung der park + ride (P+R) – Anlagen beenden!

Silke Gardlo, Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion HannoverFoto: Silke Gardlo
 

Sei es in Lahe oder auch in Marienwerder, die dortigen park + ride–Anlagen erfreuen sich großer Beliebtheit.
Dagegen wäre auch wahrlich nichts einzuwenden, wenn es sich bei den Nutzerinnen und Nutzern ausschließlich um diejenigen handeln würde, für die diese Flächen finanziert und vorgehalten werden: nämlich die Fahrgäste des Öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV).

 

Dem ist leider jedoch nicht so! Zahlreiche andere „Nicht-ÖPNV-Nutzende“ –beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benachbarter Unternehmen- blockieren die Stellplätze, sodass dringender Handlungsbedarf besteht.

Aus diesem Grunde wird auf Initiative der SPD-Regionsfraktion die infra GmbH beauftragt, ein entsprechendes Konzept zu entwickeln, damit park+ride–Anlagen künftig den Nutzerinnen des ÖPNV vorbehalten bleiben.

„Unser Ziel ist es nach wie vor, die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs zu steigern“, stellt Silke Gardlo, die SPD-Fraktionsvorsitzende, fest.

„Und dazu gehört eben auch die Möglichkeit, per PKW eine park+ride-Anlage anzufahren, um dort zu parken und bequem in Bahn oder Bus einzusteigen.“