Besuch beim Pro Active Center (PACE) in Neustadt

Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover
 

Mit der Sprecherin für das Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit, Regina Hogrefe, und der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Christina Schlicker, besuchten Mitglieder der SPD-Regionsfraktion Hannover gemeinsam mit Mitgliedern der örtlichen Kommunalpolitik den neustädter Standort des Projektes PACE der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN. Projektleiterin Marion Diener schilderte eindrucksvoll die Aufgaben und Herausforderungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

 

Foto: SPD-Regionsfraktion Hannover

v.l.n.r.: Regina Hogrefe, Marion Diener, Christina Schlicker, Sarah-Charlene Schlicker und Ferdinand Lühring

Zielgruppe des Projektes sind Menschen zwischen 15 und 27 Jahren, die Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sowie der Bewältigung ganz individueller Problemlagen benötigen. Dabei steht für die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen immer der Jugendliche im Mittelpunkt: ausgehend von seiner Situation und seinen Bedürfnissen wird mit ihm gemeinsam ein Weg erarbeitet. Das Beratungsangebot ist stets freiwillig, kostenlos und vertraulich. Mit der Maßnahme „PACE mobil“ wird neben den Beratungsstellen den Jugendlichen ein weiteres Angebot mit aufsuchender Arbeit gemacht.

PACE wird finanziert von der Region Hannover sowie aus Mitteln des Landes Niedersachsen und des Europäischen Sozialfonds (ESF). Regina Hogrefe machte als Sprecherin für das Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit deutlich: „Die SPD-Regionsfraktion Hannover hat dieses wichtige Projekt von Beginn an unterstützt und wird sich auch für eine Fortführung einsetzen.“

Weitere Informationen zum Pro Active Center (PACE) finden Sie hier: