Zum Inhalt springen
Cornelia Busch Foto: Cornelia Busch

22. November 2017: Anliegen der SPD-Regionsfraktion Hannover nimmt Gestalt an: Die flächendeckende Versorgung mit Frauenberatungsstellen in der Region Hannover kommt

Der Ausschuss für Gleichstellung, Frauenförderung und Integration hat in seiner Sitzung am 21. November 2017) ein Konzept für eine flächendeckende Versorgung mit Frauenberatungsstellen beschlossen. Damit soll sowohl ein qualitativer Maßstab für eine einheitliche Versorgung eingeführt werden als auch Lücken in der Beratungslandschaft, wie im Südwesten der Region Hannover, geschlossen werden.

„Noch immer erleben viele Frauen Gewalt in der Partnerschaft oder im öffentlichen Raum. Um hier Hilfe und Beratung anbieten zu können, ist eine flächendeckende Versorgung mit Frauenberatungsstellen erklärter politischer Wille.“, so die gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Regionsfraktion Hannover, Cornelia Busch.

„Mit dem vorgelegten Konzept wird es nun eine gerechte Verteilung der Frauenberatungslandschaft geben. Auch wird dem Wunsch der Beratungsstellen nach einer mehrjährige Förderung Rechnung getragen, damit die Fachfrauen Sicherheit für Ihre Arbeit bekommen.“, so Cornelia Busch.

Vorherige Meldung: Paul Krause und Walter Zychlinski als neue Regionsabgeordnete verpflichtet

Nächste Meldung: "Wie wichtig ist Kulturförderung?" | Beitrag der kulturpolitischen Sprecherin der SPD-Regionsfraktion Hannover, Ulrike Thiele, im RegionsJournal

Alle Meldungen