Zum Inhalt springen
Frank Straßburger Foto: Frank Straßburger

16. Juni 2020: Attraktive Maßnahmen für Auszubildende und Senior*innen kommen zum Jahreswechsel

Die SPD in der Region Hannover hat auf ihrem Unterbezirksparteitag im April 2019 ein umfassendes Konzept für die Mobilität der Zukunft beschlossen. Ziel ist es unter anderem, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) noch attraktiver zu gestalten und zur Sozialverträglichkeit sowie zum Klimaschutz beizutragen. Zwei weitere politische Forderungen der Sozialdemokrat*innen werden nun umgesetzt: Sowohl die Jugendnetzkarte für Auszubildende für monatlich 15 Euro als auch eine Seniorennetzkarte für einen monatlichen Betrag in Höhe von 30 Euro wird eingeführt.
Frank Straßburger Foto: Frank Straßburger

Jugendnetzkarte auch für Auszubildende

Auf Initiative der SPD wurde die Ausweitung des Kreises der Berechtigten für die Nutzung der Jugendnetzkarte auf alle Auszubildenden im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2020 gemeinsam mit dem Koalitionspartner beantragt und von der Regionsversammlung beschlossen. Nun ist zum 1. Januar 2021 die Umsetzung vorgesehen. „Die Jugendnetzkarte war zur Kommunalwahl 2016 unsere Hauptforderung. Wir freuen uns umso mehr, dass zum Jahreswechsel nicht nur Schüler*innen sowie Personen, die ein freiwilliges Jahr absolvieren, von der Jugendnetzkarte profitieren, sondern auch Auszubildende. Damit werden junge Menschen sowie ihre Familien deutlich unterstützt“, sagt Claudia Schüßler, Vorsitzende der SPD in der Region Hannover. Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD- Regionsfraktion, ergänzt: „Die Jugendnetzkarte wird seit ihrer Einführung am 1. Januar 2018 sehr erfolgreich in Anspruch genommen. Wir freuen uns, dass unser Engagement spürbar bei den Einwohner*innen in der Region Hannover ankommt und nun auch junge Personen, die gerade in ihr Berufsleben starten, deutlich günstiger den ÖPNV nutzen können.“

Senioren-Monatskarte 63 plus wird modifiziert und als monatliche Seniorennetzkarte für 30 Euro angeboten

Bisher ist als Berechtigung für die Nutzung der Monatskarte 63 plus nur das Alter (ab Vollendung des 63. Lebensjahres) entscheidend. Mit der jetzt vorgesehenen Modifizierung sollen Rentner*innen/ Ruheständler*innen ab dem 60. Lebensjahr die Möglichkeit erhalten, diese kostengünstige Seniorennetzkarte für jetzt 30 Euro zu erwerben. Im Abo wird sie sogar für 25,50 € und als Jahreskarte für 298,80 € angeboten.

„Mit dieser Maßnahme soll – analog zur Jugendnetzkarte – die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs auch für ältere Menschen attraktiver werden. Darüber hinaus ist eine Mitnahmeregelung analog zum Jobticket vorgesehen“, so Straßburger, Verkehrsexperte der SPD-Regionsfraktion.

Abschließend betont SPD-Chefin Schüßler: „Mit sowohl der Jugendnetzkarte für Auszubildende als auch der modifizierten Seniorennetzkarte machen wir als SPD die Nutzung von Bussen und Bahnen in der gesamten Region Hannover attraktiver und setzen uns besonders für diejenigen ein, die sich deutlich teurere Fahrkarten nicht leisten können. Das ist sozialverträgliche Verkehrspolitik, auf die wir als Region Hannover stolz sein können.“

Vorherige Meldung: SPD-Regionsfraktion besucht Ausbildungslotsin an der IGS Bothfeld

Nächste Meldung: Cordula Drautz als neue Dezernentin für Finanzen und Gebäudewirtschaft von der Regionsversammlung gewählt

Alle Meldungen