Zum Inhalt springen
Frank Straßburger | Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover Foto: Frank Straßburger
Frank Straßburger | Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover

10. März 2021: Hochbahnsteige: Wiesenau | Ungerstraße | Rethen/Pattensener Straße

Mit dem kommenden Verkehrsausschuss wird für die Haltestellen Wiesenau, Ungerstraße und Rethen/Pattensener Straße die Realisierung einiger Hochbahnsteige beschlossen.

Pressemitteilung vom 9. März 2021
Ausbau der Haltestelle Wiesenau kommt bis 2022

Mit dem kommenden Verkehrsausschuss wird die Realisierung des Hochbahnsteiges an der Haltestelle Wiesenau beschlossen. „Wiesenau ist eine wichtige Haltestelle sowohl für Pendler als auch für Anwohnerinnen und Anwohner. An Werktagen steigen hier täglich etwa 3.100 Fahrgäste ein und aus. Mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, dass der ÖPNV etwa für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer, Blinde, aber auch Eltern mit einem Kinderwagen gut zugänglich ist.

Die Gesamtkosten für den Ausbau belaufen sich nach derzeitigen Schätzungen auf etwa 4,82 Millionen Euro, von denen wir als Region Hannover insgesamt 1,5 Millionen Euro tragen. Unser Ziel ist es, nächstes Jahr mit dem Projekt fertig zu sein“, sagt Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover.

Silke Gardlo | Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion Hannover Foto: Silke Gardlo
Silke Gardlo | Vorsitzende der SPD-Regionsfraktion Hannover

Hochbahnsteig ist Investition in die Zukunft der Strecke

Hochbahnsteige sind ein zentraler Baustein für einen barrierefreien ÖPNV, haben aber darüber hinaus noch weitere Vorteile: „Mit dem Ausbau investieren wir gleichzeitig auch ganz bewusst in die Zukunft. Die neueren Stadtbahnen des Typs TW 3000 und TW 4000 können nur an Hochbahnsteigen halten. Der Ausbau der Haltestelle Wiesenau ist also auch ein Beitrag dazu, dass die neueren Stadtbahnen auf lange Sicht auch auf der Linie 1 bis nach Langenhagen fahren können. Damit sorgen wir dafür, dass unser Stadtbahnnetz zukunftsfest aufgestellt ist“, ergänzt Silke Gardlo, Fraktionsvorsitzende der SPD-Regionsfraktion.


Pressemitteilung vom 10. März 2021
Bau des Hochbahnsteigs an der Haltestelle Ungerstraße geht in die nächste Phase

Mit dem kommenden Verkehrsausschuss wird die Realisierung des Hochbahnsteiges an der Haltestelle Ungerstraße beschlossen. „Nachdem wir im letzten Jahr das Planfeststellungsverfahren für den Hochbahnsteig an der Haltestelle Ungerstraße auf den Weg gebracht haben, geht es nun endlich los.

Auch der Bauausschuss der Stadt Hannover hat eine entsprechende Zustimmung gegeben. Mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, dass der ÖPNV etwa für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer, Blinde, aber auch Eltern mit einem Kinderwagen gut zugänglich ist. Die Gesamtkosten für den Ausbau belaufen sich auf über sieben Millionen Euro, von denen wir als Region Hannover insgesamt 2,6 Millionen Euro tragen. Unser Ziel ist es, im Jahr 2023 mit dem Projekt fertig zu sein“, sagt Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover.

Hochbahnsteig notwendig für neue Stadtbahnen

Hochbahnsteige sind ein zentraler Baustein für einen barrierefreien ÖPNV, sind aber auch notwendig für die neuen Stadtbahnen: „Neuere Stadtbahnen wie der TW 3000 und der TW 4000 benötigen einen Hochbahnsteig, um halten zu können. Wenn wir diese nicht bauen, können auch weiterhin nur die alten Modelle auf der Linie fahren. Hochbahnsteige bedeuten also auch, dass wir damit in die Zukunft der Linie investieren“, macht Frank Straßburger abschließend deutlich.


Pressemitteilung vom 10. März 2021
Neuer Hochbahnsteig für Laatzen

Mit dem kommenden Verkehrsausschuss wird die Realisierung des Hochbahnsteiges Rethen/Pattensener Straße beschlossen. „Mit der Haltestelle Rethen/Pattensener Straße werden die beiden Haltestellen Rethen Nord und Rethen zu einer gemeinsamen Haltestelle zusammengefasst. Auf der Wendeschleife werden Parkplätze entstehen und die betrieblichen Funktionen der Schleife werden an andere Haltestellen verlagert. Mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, dass der ÖPNV etwa für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer, Blinde, aber auch Eltern mit einem Kinderwagen gut zugänglich ist. Die Gesamtkosten für den Ausbau belaufen sich nach derzeitigen Schätzungen auf etwa elf Millionen Euro, von denen wir als Region Hannover fast fünf Millionen Euro tragen. Unser Ziel ist es, noch dieses Jahr mit dem Projekt zu beginnen“, sagt Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover.

Ernesto Nebot Pomar Foto: Ernesto Nebot Pomar

Hochbahnsteig ist wichtig für Laatzen

In Laatzen soll jedes Jahr ein Hochbahnsteig gebaut werden. Der Rethener SPD-Regionsabgeordnete Ernesto Nebot Pomar führt aus: „Ich freue mich sehr über die Hochbahnsteige hier in Laatzen. Die Menschen aus Gleidingen und Rethen können nun auch ohne Umstieg barrierefrei zu wichtigen kommunalen Einrichtungen wie dem Agnes Karll Krankenhaus oder dem aquaLaatzium fahren.“

Vorherige Meldung: Landschaftsschutzgebiet "Untere Leine" - SPD-Regionsfraktion Hannover spricht sich gegen Nachtangelverbot aus

Nächste Meldung: SPD-Regionsfraktion geht beim Thema Klimaschutz voran – Effektive Klimaschutzmaßnahmen sollen die Region Hannover dem Ziel der Klimaneutralität näherbringen

Alle Meldungen