Zum Inhalt springen
Frank Straßburger Foto: Frank Straßburger

7. Juli 2020: Verkehrsausschuss beschließt auf Initiative der SPD-Regionsfraktion Rücknahme der vorgeschlagenen Preiserhöhung beim Sozialtarif sowie attraktive Maßnahmen für Auszubildende und Senioren

Die in der Beschlussdrucksache Nr. 3379 vorgeschlagenen Preiserhöhungen für die Tageskarten S und den Eigenanteil für Berechtigte der Monatskarte S des GVH-Sozialtarifes werden nicht umgesetzt. Dies hat der Verkehrsausschuss in seiner letzten Sitzung auf Initiative der SPD-Regionsfraktion beschlossen. In der Region Hannover wurde das Sozialticket schon 2009 eingeführt, um Menschen, die nur geringe finanzielle Mittel zur Verfügung haben, die Möglichkeit zu bieten, vergünstigte Fahrten mit Bussen und Bahnen innerhalb des gesamten Tarifgebietes zu nutzen. „Daran wollen wir nichts verändern und lehnen deshalb die von der Verwaltung vorgeschlagene Preiserhöhung ab“, so Frank Straßburger, der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Regionsfraktion.

Jugendnetzkarte auch für Auszubildende

Auf Initiative der SPD wurde auch die Ausweitung des Kreises der Berechtigten für die Nutzung der Jugendnetzkarte auf alle Auszubildenden im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2020 gemeinsam mit dem Koalitionspartner beantragt und von der Regionsversammlung beschlossen. Nun ist für den nächsten Fahrplan die Umsetzung vorgesehen.

„Die Jugendnetzkarte wird seit ihrer Einführung am 1. Januar 2018 sehr erfolgreich in Anspruch genommen. Wir freuen uns, dass hiermit eine Gerechtigkeitslücke geschlossen wird und jetzt auch Auszubildende die Möglichkeit haben werden, die kostengünstige Fahrkarte (15 Euro) zu nutzen“, so Frank Straßburger.

Senioren-Monatskarte 63 plus wird modifiziert als Seniorennetzkarte für 30 Euro monatlich angeboten

Bisher ist als Berechtigung für die Nutzung der Monatskarte 63 plus nur das Alter (ab Vollendung des 63. Lebensjahres) entscheidend. Mit der jetzt vorgesehenen Modifizierung sollen alle Menschen die Möglichkeit der Nutzung erhalten, die auf Dauer nicht mehr erwerbstätig sind. Damit könnten auch Frührentnerinnen und Frührentner ab 60 Jahren in den Genuss kommen, diese kostengünstige Seniorennetzkarte für jetzt 30 Euro zu erwerben.

„Mit dieser Maßnahme soll – analog zur Jugendnetzkarte – die Nutzung des ÖPNV auch für älteren Menschen attraktiver werden. Darüber hinaus ist eine Mitnahmeregelung analog Jobticket vorgesehen“, so Frank Straßburger, der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion.

Vorherige Meldung: Ausgabe Juni 2020 | Newsletter der SPD-Regionsfraktion Hannover erschienen

Nächste Meldung: Die SPD-Regionsfraktion begrüßt das gute Angebot des GVH in den Sommerferien für alle Kundinnen und Kunden mit einer Monatskarte

Alle Meldungen