Zum Inhalt springen
Ulrike Thiele Foto: Ulrike Thiele
Ulrike Thiele | Sprecherin der SPD-Regionsfraktion Hannover für Schulen, Kultur und Sport

25. März 2021: Wir unterstützen die Kultur in der Region und setzen uns für einen Berufsschulcampus ein

Am Dienstag, den 23. März 2021 fand der Ausschuss „Schulen, Kultur, Sport“ in hybrider Form im Regionsgebäude statt. Die Tagesordnung hatte einige wesentliche Punkte auf der Agenda – u.a. die Kulturförderung in der Region Hannover und den Neubau der Justus-Liebig-Schule als Berufsschulcampus in Ahlem.
Für die SPD-Regionsfraktion Hannover sind beide Projekte / Initiativen Herzensangelegenheiten, die von der Fraktion immer wieder in den politischen Gremien angestoßen worden sind.

Kultur ist systemrelevant

Die SPD-Regionsabgeordnete Ulrike Thiele, Sprecherin für Schulen, Kultur und Sport, zeigt sich erfreut, „dass im Ausschuss die Kulturförderung in verschiedenen Bereichen, z.B. Chorförderung, Spielplanförderung, Zustimmung erhalten hat und damit als systemrelevant anerkannt ist. Die verschiedenen Fördertöpfe leisten ihren Anteil daran, dass die Kulturlandschaft in der Region Hannover bunt und vielfältig bleibt und macht auch den großen Stellenwert der Kulturschaffenden für die Region Hannover deutlich.“ Die Kulturförderung der Region Hannover ermöglicht den teilnehmenden Vereinen / Verbänden Planungssicherheit und somit auch mehr Freiraum um neue Ideen und Konzepte umsetzen zu können. Da fast alle geförderten Organisationen nicht nur Kulturangebote bieten, sondern auch aktiv in der Soziokultur tätig sind und Vernetzungsarbeit vor Ort leisten, trägt die Kulturförderung auch unmittelbar zum Gemeinwohl in den Kommunen bei.

Bessere Lernbedingungen für BerufsschülerInnen

Die drei Standorte der Justus-Liebig-Schule, verteilt über das Stadtgebiet, sind in die Jahre gekommen – eine Sanierung wäre weder wirtschaftlich, noch sinnvoll für einen besseren interdisziplinären Austausch zwischen den Fachbereichen. Der Schulausschuss empfiehlt daher dringend einen Neubau am Hauptstandort der Berufsbildenden Schule in Ahlem. „Die SPD-Regionsfraktion setzt sich schon lange dafür ein, dass der BBS-Standort mit neuem Berufsschulkonzept ausgebaut und umgesetzt wird. Eklatanter Raummangel in den innerstädtischen Berufsschulen, stabile SchülerInnenzahlen bis mindesten 2030/2031 und umweltenergetische Bauaspekte bilden eine solide Grundlage für den Neubau.“ begründet Ulrike Thiele, Sprecherin für Schulen, Kultur und Sport, die Zustimmung der SPD-Regionsfraktion für den Neubau. Die finale Entscheidung für den Neubau trifft allerdings die Regionsversammlung am 20. April, da das geschätzte Investitionsvolumen für Planung und Neubau der berufsbildenden Schule in Trägerschaft der Region bei rund 80 Millionen Euro liegt und eine demokratische Mehrheitsentscheidung dieses Vorhaben legitimieren muss.

Vorherige Meldung: SPD-Regionsfraktion: Verkehrswende zukunftsfest gestalten

Nächste Meldung: SPD-Regionsfraktion fragt nach: Wird die Politik am weiteren Verfahren zur Schutzgebietsverordnung beteiligt?

Alle Meldungen