Zum Inhalt springen
Frank Straßburger | Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover Foto: Frank Straßburger
Frank Straßburger | Verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover

Mit dem kommenden Verkehrsausschuss wird die Realisierung des Hochbahnsteiges an der Haltestelle Ungerstraße beschlossen. „Nachdem wir im letzten Jahr das Planfeststellungsverfahren für den Hochbahnsteig an der Haltestelle Ungerstraße auf den Weg gebracht haben, geht es nun endlich los.

Auch der Bauausschuss der Stadt Hannover hat eine entsprechende Zustimmung gegeben. Mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle leisten wir einen wichtigen Beitrag dafür, dass der ÖPNV etwa für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer, Blinde, aber auch Eltern mit einem Kinderwagen gut zugänglich ist. Die Gesamtkosten für den Ausbau belaufen sich auf über sieben Millionen Euro, von denen wir als Region Hannover insgesamt 2,6 Millionen Euro tragen. Unser Ziel ist es, im Jahr 2023 mit dem Projekt fertig zu sein“, sagt Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion Hannover.

Hochbahnsteig notwendig für neue Stadtbahnen

Hochbahnsteige sind ein zentraler Baustein für einen barrierefreien ÖPNV, sind aber auch notwendig für die neuen Stadtbahnen: „Neuere Stadtbahnen wie der TW 3000 und der TW 4000 benötigen einen Hochbahnsteig, um halten zu können. Wenn wir diese nicht bauen, können auch weiterhin nur die alten Modelle auf der Linie fahren. Hochbahnsteige bedeuten also auch, dass wir damit in die Zukunft der Linie investieren“, macht Frank Straßburger abschließend deutlich.